Follow by Email

Dienstag, 10. Juni 2014

Taste of Brazil: Empadinha de Frango, Caipirinha und Beijinhos

In nur zwei Tagen beginnt die Fussball-WM in Brasilien und wir werden vom Fussballfieber gepackt. Ich freue mich, einige spannende Spiele zu sehen und hoffe natürlich, dass die Schweizer Jungs das eine oder andere Tor schiessen werden. So ein WM-Spiel ist eine gute Gelegenheit, mit Freunden gemütlich zusammenzusitzen, Snacks zu knabbern und sich auch ein paar Drinks zu genehmigen.

In den nächsten vier Wochen, freue ich mich euch einige Rezepte der teilnehmenden Länder vorzustellen, die sich ideal für einen kurzweiligen Fussballabend eignen.



Heute beginne ich mit dem Gastgeberland Brasilien. Die Empadinhas de Frango sind eigentlich ähnlich wie kleine Pies, gefüllt mit Pouletbrust. Diese werden auch mit Käse oder Palmherzen gefüllt. Die Empadinhas sind zwar nicht schwierig herzustellen, jedoch etwas zeitaufwendig. Ihr könnt sie aber gut vorher backen und dann einfrieren. Nach dem Auftauen könnt ihr sie einige Minuten bei 200° Celsius im Ofen nochmals aufwärmen. Die kleinen gefüllten Küchlein eignen sich ausgezeichnet für ein Picknick oder auch zum Mitnehmen ins Büro.


Ich musste leider mit Schrecken feststellen, dass meine Tomaten das zeitliche gesegnet haben. Daher habe ich einen Versuch gestartet und getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten verwendet, was auch sehr lecker geschmeckt hat. Falls ihr es auch mal ausprobieren wollt, braucht ihr etwas mehr Hühnerbrühe, da die getrockneten Tomaten natürlich nicht so saftig wie frische Tomaten sind.


Rezept Empadinhas de Frango
ca. 24 Stück

Teig:
3 Eigelb
200 ml Wasser
600 g Weissmehl
1 TL Salz
300 g Butter
1 Eigelb zum Einstreichen

Mehl, Salz und Butter in eine Schüssel geben. Mit den Fingern verreiben, bis eine krümelige Masse entsteht (ähnlich wie Sand). Die Eigelbe mit dem Wasser leicht verquirlen und in kleinen Mengen zur Mehl-Butter-Masse geben. Alles gut vermischen bis der Teig leicht zusammenhält. Der Teig sollte etwas krümelig sein. Den Teig in Plastikfolie während mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Danach den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Er darf nicht zu dünn sein. Mit einer kleinen Schüssel Kreise ausstechen und in eine ausgebutterte Muffinform legen. Kleinere Kreise ausstechen um die Küchlein zuzudecken.


Füllung:
1,2 kg Pouletbrust, gekocht und klein gehackt
4 Tomaten, geschält, entkernt und klein gehackt
2 Zwiebeln, fein gehackt
4 Knoblauchzehen, fein gehackt
4 TL Olivenöl
1 Handvoll grüne oder schwarze Oliven, fein geschnitten
6 EL Petersilie, fein gehackt
2 Tassen Hühnerbrühe
2 EL Weissmehl

In einer grossen Bratpfanne das Olivenöl aufheizen. Die Zwiebeln anbraten, bis sie weich sind (jedoch nicht gebräunt). Dann den Knoblauch dazugeben und noch etwa 1 Minute weiterbraten. Die Tomaten dazugeben und etwa 5-8 Minuten mitbraten. Dann die gehackten Pouletbrüstchen dazugeben und nochmals 5 Minuten braten. Anschliessend das Mehl dazugeben und gut unterrühren. Giesst die Hühnerbrühe, Schluck für Schluck dazu, bis ihr eine dicke Masse habt. Die Masse darf nicht zu flüssig werden. Dann die Petersilie, die Oliven und evtl. noch etwas Salz dazugeben. Die Masse abkühlen lassen.

Den Ofen auf 200° vorheizen. Die Füllung in die vorbereitete Muffinförmchen füllen und mit den Teigdeckel gut verschliessen. Die Küchlein mit Eigelb bestreichen und während ca. 20-30 Minuten backen. Die Empadinhas sind fertig, wenn sie goldbraun sind.


Damit die Kehlen nicht zu trocken werden, darf der passende Drink nicht fehlen. Und da sollte es natürlich neben dem kühlen Bier auch erfrischende Caipirinhas geben. Falls ihr keinen Mörser habt, nehmt z.B. einfach den Stiel eines Holzkochlöffels um die Limetten zu zerdrücken.

Und so ganz nebenbei: Solltet ihr mal wie ich an einem Sonntag keine Limetten haben und in jeglichen Tankstellenshops keine Limetten verkauft werden, fahrt einfach zur nächsten Autobahnraststätte mit einem Marché Restaurant und schaut euch die Deko der Saftbar an ;-) Und der Preis der vier Limetten, welche ich gekauft habe, war mehr als fair.


Rezept Caipirinha

5 cl Cachaça
2 TL feiner Rohrzucker
1 Limette
3 EL zerstossenes Eis

Die Limette in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Zucker in ein Glas geben. Beides mit einem Stössel zerdrücken. Zerstossenes Eis und Cachaça hinzufügen, gut umrühren. Mit einem Trinkhalm servieren.


Zum Schluss serviere ich gerne noch eine kleine Süssigkeit. Solltet ihr sehr süsse Leckereien nicht mögen, haltet ihr euch von den Beijings, den kleinen Kokosnussküssen lieber fern. Ich LIEBE Süssigkeiten und habe mich sofort in diese kleinen Bällchen verliebt.

Sie werden aus Kondensmilch gemacht und sind vor allem auf Kinderparties sehr beliebt. Obwohl das Rezept auf den ersten Blick sehr einfach aussieht, ist es nicht ganz einfach, den richtigen Moment zu erwischen, wann die Masse vom Feuer genommen werden sollte, um später die Bällchen formen zu können. Wenn ihr den Topf auf eine Seite kippt, sollte sich die Masse vom Boden des Topfes lösen. Ihr könnt euch dies in diesem Video (geht auf die Minute 2:00) anschauen: video


Rezept Beijinho
ca. 30 Stück

1 Büchse Kondensmilch
50 g Kokosraspel
1 TL Butter
Zusätzliche Kokosraspel um die Bällchen
30 Nelken
30 Mini-Muffinförmchen

Die Kondensmilch mit den Kokosraspeln und der Butter in einen Kochtopf geben. Alle Zutaten mischen und dann den Topf bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen. Die Masse sollte konstant gerührt werden, bis alles auf eine Seite fällt, wenn der Kochtopf zur Seite gekippt wird. Sollte die Masse noch am Kochtopf kleben, muss noch weitergerührt werden. Hält die Masse zusammen und klebt nicht mehr am Topf, den Topf sofort vom Feuer nehmen. Die Masse in eine Schüssel giessen und während etwa einer Stunde abkühlen lassen. Sobald sie erkaltet ist, kleine Bällchen formen, in Kokosraspeln wälzen und in die Förmchen legen. In die Mitte jedes Bällchens eine Nelke reindrücken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen