Follow by Email

Donnerstag, 19. Juni 2014

Oeufs en cocotte - Eier im Näpfchen

Morgen folgt das zweite Spiel der Schweiz gegen die Franzosen. Wir werden sehen, ob es den den Schweizern gelingen wird, les Bleus zu bezwingen... Damit wir uns auf das Spiel einstimmen können, machen wir einen Abstecher in die französische Küche und bereiten zum Zmorge Oeufs en cocotte zu.


Die Hauptzutaten dieser einfachen und dennoch köstlichen Speise sind Crème fraîche und Eier. Alles Weitere könnt ihr nach Lust und Laune dazugeben, wie zum Beispiel Dill, Petersilie, Basilikum, Koriander, gehackte Pilze, Schinken oder Kirschtomaten.


Was bei mir auf keinen Fall fehlen darf, sind knusprige Baguettescheiben, um sie in das Ei zu tunken. Eine leichtere Variante wäre zum Beispiel gedünstete Spargeln, frische Rüebli-, Paprika- oder Gurkenstücke.

Alors, ihr Lieben, probiert das très einfache und très leckere Gericht aus und vergesst nicht, dabei die Daumen für unsere Jungs zu drücken. Allez les Suisses!

Herzliche Genussgrüsse
Yamuna


Rezept Oeufs en cocotte (4 Personen)

150 g Crème fraîche
Salz und Pfeffer
Muskatnuss
1 Handvoll gehackter Schnittlauch
4 Eier
Einige Streifen Räucherlachs zum Garnieren

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Die Crème fraîche mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Muskatnuss bestreuen. In jedes Portionsförmchen 1 gehäufter Esslöffel Crème fraîche geben. Mit etwas Schnittlauch besträuen. Darüber jeweils ein Ei aufschlagen und wieder 1 Esslöffel Crème fraîche daraufgehen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss bestreuen.

Die Förmchen in ein tiefes Backblech stellen. Wasser zugiessen, bis die Förmchen zur halben Höhe im Wasser stehen. Die Eier im Ofen etwa 15-20 Minuten backen, bis das Eigelb fest ist.

Die Förmchen aus dem Wasserbad nehmen. Zum Servieren nach Wunsch mit Lachssstreifen und Kräuter garnieren.

Rezept aus Paris in meiner Küche von Rachel Khoo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen