Follow by Email

Mittwoch, 30. April 2014

Pizza mit orientalischem Touch


Das Wetter ist zum Davonlaufen, oder? Da brauchen wir doch etwas Leckeres für's Gemüt. Diese würzige Pizza passt eigentlich hervorragend zu einem lauen Sommerabend. Einen frischen Gartensalat und ein paar kühle Bierchen dazu, leise Loungemusik aus den Lautsprechern und einfach nur die Seele baumeln lassen...Ihr wisst schon, was ich meine. Nun ja, mit dem lauen Sommerabend kann ich leider noch nicht dienen, aber der Rest lässt sich doch einrichten.


Kennt ihr eigentlich Ajvar? Ich habe es das erste Mal in einem türkischen Lebensmittelladen entdeckt und fand die Paste aus gebratenen, roten Peperoni sogleich wundervoll. Ich esse sie meist einfach kalt zu Grillfleisch oder auf gegrilltem Brot. Inzwischen könnt ihr sie auch in den grösseren Filialen von Migros und Coop kaufen. Es gibt eine scharfe und eine milde Variante. Für mich wäre die scharfe Paste ideal, aber da meine Kinder mitessen, gibt es heute die milde Version.

Durch den Feta und die Wurst wird die Pizza sehr würzig und salzig. Wenn euch das zuviel ist, lasst einfach die Wurst weg.

Der Teig ist übrigens ganz normaler Pizzateig. Früher habe ich ihn immer fertig gekauft, da ich dachte, dass so ein selbstgemachter Teig unglaublich viel Zeit benötigt. Aber mit ein wenig Planung betreffend der drei Stunden "Aufgehzeit" ist die Herstellung des Teigs überhaupt keine Hexerei. Und wenn es jetzt mal weniger als drei Stunden sind, zum Beispiel nur zwei Stunden, oder nur 1,5 Stunden, dann ist das auch kein Weltuntergang. Und glaubt mir, die Konsistenz und der Geschmack eines selbstgemachten Teigs wird euch auf jeden Fall überzeugen. Den Teig verwende ich übrigens auch für Flammenkuchen. Ich bin da sehr unkompliziert ;-)


Achtet gut auf die Pizza, wenn sie im Ofen ist. Mein Ofen hat ein spezielles Pizzaprogramm bei dem der Boden mehr Unterhitze bekommt, damit er schön knusprig wird. Daher kann ich euch nicht ganz genau sagen, wann die Pizza fertig ist. Schaut nach 10-15 Minuten immer wieder mal rein, damit nichts schwarz wird.

Herzliche Genussgrüsse
Yamuna

Rezept Pizza mit orientalischem Touch

Pizzateig
250 g Mehl und etwas Mehl zum Bestäuben
3/4 TL Salz
15 g frische Hefe
120 ml lauwarmes Wasser
Olivenöl, zum Einfetten (nach Belieben)

Das Mehl mit dem Salz auf eine Arbeitsfläche sieben, eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefe mit einer Gabel im Wasser zerdrücken, verrühren und die Mulde giessen. Das Mehl einarbeiten, sodass ein weicher Teig entsteht. Diesen gut durchkneten, ziehen und dehnen, bis er geschmeidig wird. Zu einer Kugel formen, kreuzförmig einschneiden, in eine Schüssel geben und abdecken. An einem warmen Ort ca. 3 Stunden gehen lassen, bis er sein Volumen fast verdoppelt hat. Den Teig flach drücken und auf einer bemehlten Arbeitsfläche kreisförmig ca. 5 mm dick ausrollen. Ein Backblech mit Öl einfetten oder Backpapier auslegen. Den Pizzaboden darauf legen und auseinander drücken, bis er das Backblech gut ausfüllt. Der Teig soll am Rand dicker sein als in der Mitte. Den Belag darauf verteilen, dabei rundum einen Rand von 2 cm frei lassen.

Belag
Ajvar
1 Luganighe Wurst
1 Pack Feta Käse, in kleine Stücke geschnitten
Schwarze oder grüne Oliven, entsteint
Wenig Salz, Pfeffer
Frischer Thymian (nach Belieben)

Den Ofen auf 220° C vorheizen. Den Pizzateig dünn mit Ajvar einstreichen. Das Fleisch der Luganighe aus der Haut drücken und mit dem klein geschnittenen Feta auf der Pizza verteilen. Die Oliven ganz oder in Scheiben ebenfalls verteilen und würzen. Die Pizza im unteren Teil des Ofens während ca. 15 Minuten backen. Sobald die Pizza aus dem Ofen kommt, frische Thymianblättchen darauf verteilen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen