Follow by Email

Donnerstag, 13. März 2014

Pikante Thunfischbällchen

Heute verrate ich euch einen echten Partyknüller. Diese Bällchen kommen immer sehr gut an und sind meist ratzfatz verputzt. Und ich muss gestehen, dass ich mich selbst auch nicht zurückhalten kann, soooo lecker sind die Dinger.

Diese Bällchen gibt es in Sri Lanka entweder als Snack/Vorspeise oder sind Teil eines reichhaltigen Buffets mit verschiedenen Curries und Reis. Ich serviere sie gerne zum Apéro oder zum Hauptgang wenn ich Curries koche. Die leichte Joghurtsauce dazu ist kein Muss, schmeckt aber sehr lecker (und löscht das "Feuer", falls die Bällchen etwas zu scharf geworden sind....). Die Bällchen schmecken sowohl heiss als auch kalt.

Ich habe das Rezept von meiner Mutter und meine Mutter hat es wiederum von ihrer Mutter bekommen. Ein Familienrezept also. Und jetzt möchte ich es mit euch teilen. Ich hoffe, euch schmecken sie auch so gut wie mir.

Herzliche Genussgrüsse
Yamuna

Rezept würzige Thunfischbällchen

1 Büchse Thunfisch in Salzwasser
1 grosse oder 2 kleine Kartoffeln, weich gekocht
1 kleine Zwiebel, sehr fein gehackt
Ca. 2 EL Petterli, fein gehackt
Ca. 2 EL Zitronensaft
1 TL Currypulver (oder auch mehr, je nach Gusto)
1/2 TL Paprikapulver
Salz und Pfeffer
Paniermehl
Mehl
1 Ei,verklopft
Frittieröl


Das Wasser vom Thunfisch abgiessen. Thunfisch in eine Schüssel geben. Die Kartoffeln zu einem Brei stampfen und zum Thunfisch geben. Alles mit einer Gabel oder mit den Händen zu einer homogenen Masse verarbeiten. Zitronensaft, Zwiebeln, Petterli und Gewürze dazugeben. Die Fischmasse probieren und eventuel nachwürzen. Dann etwa baumnussgrosse Kugeln formen. Die Bällchen erst in Mehl, dann im Ei und am Schluss in Paniermehl wenden.
Öl in einer tiefen Pfanne heiss werden lassen. Je nach Grösse der Pfanne, mehrere Portionen der Bällchen im Öl goldbraun frittieren. Danach auf einem Haushaltspapier abtropfen lassen.

Rezept Joghurtsauce
1 Joghurt nature
2-3 Essiggurken in feine Rädchen geschnitten
Salz und Pfeffer
Alle Zutaten mischen, würzen und abschmecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen